Gutenberg-Museum: Ein Muss für Neumainzer

Gutenberg-MuseumJohannes Gutenberg ist die Symbolfigur der Stadt Mainz. Kein Wunder, dass er in Form von Statuen, Bildern und Logos im Stadtbild omnipräsent ist. Und er hat es verdient – ohne ihn gäbe es vielleicht keine Bücher, keine Zeitungen und womöglich auch keine Blogs wie diesen hier. Daher ist ein Besuch des Gutenberg-Museums, das sich liebevoll und detailliert der Geschichte des Buchdrucks widmet, unserer Meinung nach ein Muss für jeden überzeugten Neumainzer. 😉

Das Gutenberg-Museum ist das älteste Druckmuseum der Welt. Auf etwa 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden unter anderem mittelalterliche Handschriften, historische Drucke, Setzmaschinen und Druckpressen präsentiert.

Highlight: Die Gutenberg-Bibel

Eines der Highlights des Museums sind mehrere Original-Ausgaben der Gutenberg-Bibel. Es ist das älteste Buch, das jemals mit Lettern gedruckt wurde. In einem abgedunkelten Tresorraum im Herzen des Gutenberg-Museums kann man es durch eine Glasscheibe hindurch genauestens begutachten.

Neben den Gutenberg-Bibeln macht das Museum auch sonst seinem Namen alle Ehre: Ausführlich widmet es sich dem Leben und dem Werk seines Namensgebers. Ein Film stellt Johannes Gutenberg näher vor. Und in der authentisch rekonstruierten Gutenberg-Werkstatt mit einer nachgebauten Gutenberg-Presse wird jeden Tag stündlich vorgeführt, wie zu Gutenbergs Zeiten gedruckt wurde.

Reise durch Geschichte und Kulturen

Verschiedene Abteilungen bieten einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Schrift und des Drucks. Es geht unter anderem um Drucktechnik, Buchkunst, Typografie, Exlibris, Grafiken und Plakate, die Geschichte des Papiers, Pressegeschichte sowie moderne Künstlerbücher. Die Ausstellungsteile widmen sich dabei auch verschiedenen (Schrift- und Druck-)Kulturen, zum Beispiel der japanischen.

Johannes Gutenberg

Aktuelle Ausstellung

Zusätzlich zum dauerhaften Bestand bietet das Gutenberg-Museum regelmäßig zusätzliche Themenausstellungen. Aktuell ist die Ausstellung „Am 8. Tag schuf Gott die Cloud“ zu sehen. Darin wird die „Reformation als Medienereignis in Text und Bild“ präsentiert. Was das konkret heißt? Es geht um Martin Luther und seine Nutzung des Buchdrucks als womöglich erste „Medienrevolution“ der Geschichte. Das Ganze wird – wie die Cloud im Titel schon vermuten lässt – in Bezug gesetzt zur heutigen Datenwolke und den Social Media. Luther als erster „Medienstar“, die Luther-Bibel als „Bestseller“ und ihre flächendeckende Verbreitung in einem neu entstehenden Netzwerk. Unsere Meinung zur Ausstellung: Gelungen und sehr interessant. Zu sehen ist sie noch bis Ende Februar 2016.

Druckladen und Workshops

Der ans Museum grenzende Druckladen und mehrere Werkstätten im Museum bieten zahlreiche museumspädagogische Veranstaltungen für Jung und Alt an. Beispielsweise gibt es Workshops, bei denen man die handwerklichen Drucktechniken selbst ausprobieren oder Papier herstellen kann. Weitere Informationen zur Anmeldung und aktuellem Programm gibt die Museumspädagogik im Gutenberg-Museum.

Öffnungszeiten und Preise im Gutenberg-Museum

Das Gutenberg-Museum ist dienstags bis samstags von 9 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro (unter anderem für Studenten und Auszubildende).

Kommentar verfassen